Drucken

Flugplatzordnung

Flugplatzordnung MFC-Burgau e.V.

1. Jeder Modellflieger hat sich so zu verhalten, dass Personen oder Sachen nicht gefährdet und andere so wenig wie möglich gestört werden.

2. Jeder Modellpilot muss über eine für das verwendete Flugmodell hinreichende Haftpflichtversicherung verfügen (LuftVZO, §102).

3. Wenn mehr als zwei Flugmodelle mit Verbrennungsmotoren oder mit Fluggewichten von mehr als 5 kg betrieben werden, muss ein Flugleiter bestimmt werden. Er ist für einen sicheren und geordneten Modellflugbetrieb verantwortlich. Jede auf dem Fluggelände anwesende Person hat den Anweisungen des Flugleiters Folge zu leisten.

4. Bei jedem Flugbetrieb ist ein Modellflugbuch zu führen. Jeder Modellpilot muss seinen Namen, Beginn und Ende der Teilnahme am Flugbetrieb sowie den verwendeten Kanal in das Modellflugbuch eintragen.

5. Kraftfahrzeuge sind auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz abzustellen. Zum Be- und Entladen darf das KFZ kurzzeitig auf dem Feldweg abgestellt werden.

6. Die Modelle sind auf dem vorgesehenen Vorbereitungsraum abzustellen. Die Start- und Landebahn ist während des Flugbetriebes unbedingt frei zu halten. Motormodelle dürfen nicht vom Vorbereitungsraum zur Startbahn mit laufendem Motor gefahren werden. Der Motor darf entweder erst an der Startbahn gestartet werden oder das Modell muss zur Startbahn getragen werden. Zuschauer dürfen sich nur auf dem Vorbereitungsplatz hinter dem Sicherheitszaun aufhalten.

7. Auf dem Modellfluggelände dürfen nur Fernsteuerungsanlagen betrieben werden, die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Der Sender darf erst eingeschaltet werden, nachdem an der Frequenztafel eine Marke befestigen ist, die anzeigt, dass der verwendete Kanal belegt ist. Zusätzlich ist bei einer Doppelbelegung von Frequenzen eine Absprache zwischen den beiden Piloten dringend erforderlich.

8. Das Überfliegen von Personen in geringer Höhe (unter 50 m) sowie das Zufliegen auf Personen oder Tiere  sind strengstens verboten; der Aufenthaltsraum für die Modellpiloten und der Parkplatz dürfen auf keinen Fall überflogen werden.

Landwirtschaftliche Arbeiten haben Vorrang vor dem Modellflugbetrieb. Soweit auf den benachbarten Feldern gearbeitet wird, darf im Luftraum über diesen Feldern nicht geflogen werden. Wege sind in mindestens 25 m Höhe zu überfliegen, ausgenommen sind nur Start- und Landevorgänge.

9. Das Flugmodell muss während des Fluges ständig vom Steuernden beobachtet werden können. Er muss bemannten Luftfahrzeugen stets ausweichen.

10. Auf dem Fluggelände dürfen Modelle mit Verbrennungsmotor nur geflogen werden, wenn für das verwendete Modell ein Lärmpass ausgestellt ist. Es dürfen nie mehr als zwei Modelle mit Verbrennungsmotor gleichzeitig in der Luft sein.

Jeder Pilot muss sich bemühen, die bestmögliche Schalldämpfung an seinem Modell zu erreichen.

11. Der Betrieb von Flugmodellen ist täglich ab Sonnenaufgang zulässig.

Modelle mit Verbrennungsmotor dürfen nur zu folgenden Zeiten betrieben werden:

werktags:                                von  8:00  bis 20:00  Uhr

sonn- und feiertags:                 von 15:00 bis 20:00 Uhr

Der Flugbetrieb mit Modellen aller Art, ist immer eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang einzustellen.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich an

Navigationspfad

Copyright © 2018 MFC-Burgau.
Designed by HS-Concepts
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen